Traditionsgemäß inszeniert die Maturaklasse des Klassischen Gymnasiums Vinzentinum in Brixen anstelle eines klassischen Maturaballs ein Theaterstück, in dessen Rahmen jeweils auch ein sozialer Verband, den die Schülerinnen und Schüler selbst auswählen, unterstützt wird.

Wir freuen uns sehr, dass die Maturantinnen und Maturanten sich heuer für den Verband Ariadne entschieden haben und uns mit einem Teil der Einnahmen unterstützen.

Mit ihrer Stückauswahl rückt die heurige Oktava ein gesellschaftliches Tabuthema ins Rampenlicht. „Der wunderbare Massenselbstmord“ des finnischen Autors Arto Paasilinna, befasst sich mit dem Tabuthema Suizid auf künstlerischer Ebene. Regisseur des Maturatheaters 2020 ist Gerd Weigel. Selbstmord gehört nicht nur nach Finnland. Auch in unserem Land ist er omnipräsent. Auf komische Art und Weise wird ein Phänomen beleuchtet, das ein Kind unserer Gesellschaft ist – und zugleich zu großen Teilen von ihr unbeachtet bleibt.

Ort:
Vinzentinum Brixen – Parsivalsaal
Brennerstraße 37

Termine:
Sonntag, 01. März 2020 von 18:00 Uhr
Samstag, 07. März 2020 um 20:00 Uhr
Sonntag, 08. März 2020 um 18:00 Uhr
Donnerstag, 12. März 2020 um 20:00 Uhr
Samstag, 14. März 2020 um 20:00 Uhr
Sonntag, 15. März 2020 um 20:00 Uhr
Freitag, 20. März 2020 um 20:00 Uhr
Samstag, 21. März 2020 um 20:00 Uhr
Sonntag, 22. März 2020 um 14:00 Uhr

Eintritt:
freiwillige Spende
Ein Teil des durch freiwillige Spenden eingenommenen Geldes wird an den Verband Ariadne gespendet.

Reservierungen unter Tel. 339 236 8564 oder per e-mail an theater@vinzentinum.it

Weitere Informationen:
Faltblatt 
Website Theater am Vinzentinum
Facebook
Instagram

 

Inhalt: Am allerwichtigsten in diesem Leben ist der Tod, und auch der ist nicht wirklich wichtig.Unangenehm berührt müssen Oberst Kemppainen und Geschäftsmann Rellonen feststellen, dass sie sich dieselbe abgelegene Hütte zum Sterben ausgesucht haben. Die beiden erkennen rasch die Vorzüge ihres unfreiwilligen Aufeinandertreffens. Mit einem Seminar für Selbstmörder wollen sie all jene vereinen, denen es ähnlich geht wie ihnen – und am Ende einer gemeinsamen Reise soll ein grandioser Massenselbstmord stehen, der seinesgleichen sucht.