Am vergangenen 08. Mai 2019 lud der Verband Ariadne, gemeinsam mit der Landesfachschule für Sozialberufe Hannah Arendt, dem ÖBPB Zum Heiligen Geist und dem Verband der Seniorenwohnheime Südtirol zu einer Informationsveranstaltung im Rahmen der Aktionstage politische Bildung: „Es geht auch anders…“.

Zwangsmaßnahmen wie eine Fixierung sind traumatische Erlebnisse mit Langzeitwirkung für alle Beteiligten – Patient/innen, Angehörige und Mitarbeiter/innen der Dienste. Zwangsmaßnahmen sollen vermieden bzw. diese Anwendungen möglichst schonend durchgeführt werden, wenn sie sich nicht vermeiden lassen. Zwangserlebnisse sollen mit den Betroffenen aufgearbeitet werden und es soll nach alternativen Möglichkeiten gesucht werden.

Die Unterlagen zur Tagung finden alle Interessierten hier zum Nachlesen:

No restraint
Verena Perwanger, Primaria des Psychiatrischen Dienstes Meran

Freiheitsentziehende Maßnahmen: Ethische Aspekte
Elmar Tratter, Philosoph und Ethiker

Sicher genug oder gefährlich frei?
Anneliese Pitscheider, Stellvertretung Pflegedienstleitung im „ÖBPB Zum Heiligen Geist“ Brixen

Freiheitsentziehende Maßnahmen: Rechtliche Aspekte
Klara Gstrein, Jusistin, Lehrerin an der LFS Hannah Arendt

Gedanken, Ideen, Vorschlägen… der Tagungsteilnehmer/innen