Deeskalationsmanagement für Angehörige von Menschen mit psychischer Erkrankung

//Deeskalationsmanagement für Angehörige von Menschen mit psychischer Erkrankung

Deeskalationsmanagement für Angehörige von Menschen mit psychischer Erkrankung

Es kommt vor, dass agitiertes, aggressives Verhalten in Verbindung mit einer psychischen Erkrankung auftaucht, was in vielen Familien große Ängste und Unsicherheiten hervorruft. Deshalb ist es wichtig, eskalierende Situationen frühzeitig zu erkennen, um angemessen darauf reagieren zu können. Es gilt, für sich selbst und für den anderen einen Weg aus der angespannten Situation zu finden. Die richtigen Worte im passenden Moment, selbstbewusstes Auftreten und eindeutiges Verhalten können eine brenzlige Situation bereits entschärfen.

Aber wie kann das in solchen Situationen, in denen es zu verbalen Ausfällen und/oder körperlichen Bedrohungen kommt, überhaupt noch gelingen? Wie lassen sich Konflikte entschärfen? Oder wie lassen sie sich vermeiden? Ist grundsätzlich der Patient/die Patientin der Auslöser?

Diese und andere Fragen werden Angehörigen im 2-tägigen, praxisnahen Seminar zum Deeskalationsmanagement beantwortet. Sie erhalten Hintergrundwissen zu den verschiedenen Aggressionsarten sowie zu möglichen Auslösern von aggressivem Verhalten. Sie bekommen praktische Tipps im Umgang mit kritischen Situationen und es werden Wege aufgezeigt, angespannte Momente zu entspannen.

Um das Programm herunterzuladen, klicken Sie (…hier…).

Datum
Freitag, 25. Mai 2018 (08:45 – 17:30 Uhr) bis
Samstag, 26. Mai 2018 (08:45 – 17:00 Uhr)

Referent
Karl Gasser, autorisierter Deeskalationstrainer am Institut ProDeMa® – Professionelles Deeskalationsmanagement (D)

Seminarort
Bildungshaus Lichtenburg – Nals
Parkmöglichkeiten sind vorhanden. Mit dem Zug erreicht man das Bildungshaus über die Haltestelle Vilpian. Von dort fährt der Citybus direkt bis zum Bildungshaus.

Zielgruppe
Das Seminar richtet sich an Angehörige von Menschen mit psychischer Erkrankung. Es können maximal 16 Angehörige teilnehmen.

Anmeldung innerhalb 18. Mai 2018 beim Verband Ariadne, Tel. 0471 260 303 oder per e-mail an info@ariadne.bz.it

Selbstkostenbeitrag
80,00 Euro für Mitglieder des Verbandes
110,00 Euro für Nicht-Mitglieder

Die Anmeldung ist verbindlich. Eine Teilnahme ist nur mit eingezahltem Selbstkostenbeitrag möglich. Bankkoordinaten des Verbandes für die Überweisung:
Raiffeisenkasse Bozen, Filiale Gries IBAN IT 21 O 08081 11601 000301075802

 

By | 2018-04-19T11:57:06+00:00 April 19th, 2018|Allgemein|0 Comments